ZIEL

Die schulische Ausbildung am Berufskolleg Gesundheit und Pflege bereitet auf Berufe des Ge­sundheitsbereichs und des pflegerischen Bereichs vor. Sie vermittelt neben allge­meinbildenden Inhalten Grundkenntnisse in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Pflege.

AUFNAHMEVORAUSSETZUNGEN

Mittlerer Bildungsabschluss
  • Realschule/Gemeinschaftsschule oder
  • Zweijährige Berufsfachschule (Fachschulreife) - alle Profile oder
  • Versetzung in die Klasse 10 (G8) oder Klasse 11 (G9) eines Gymnasiums oder
  • Nachweis eines gleichwertigen Bildungsabschlusses

INHALTE DER AUSBILDUNG

  • Allgemeiner Bereich
    Religionslehre, Gemeinschaftskunde/Geschichte, Deutsch/Betriebliche Kommunikation Englisch, Mathematik
  • Berufsfachlicher und -praktischer Bereich
    Biologie und Gesundheitslehre
    Pflege mit Übungen
    Ernährungslehre und Diätetik
    Wirtschaft und Recht
    Pädagogik und Psychologie
    Daten-/Textverarbeitung
    Labortechnologie
    Projektkompetenz
  • Betriebspraktikum
    Der Unterricht wird durch ein Betriebspraktikum in einer Einrichtung des Gesundheits- und Pflegebereichs im Umfang von mindestens vier Wochen ergänzt, welches teilweise in den Schulferien stattfindet.

ABSCHLUSS

Das erfolgreiche Bestehen des Berufskollegs setzt den Nachweis der vorgeschriebenen Praxisstunden (Betriebspraktikum) voraus. Im Fach Biologie und Gesundheitslehre findet eine zentrale Klassenarbeit statt.

WEITERBILDUNGSMÖGLICHKEITEN

  • einjähriges Berufskolleg Gesundheit und Pflege II
    Unter bestimmten Notenvoraussetzungen kann das einjährige Berufskolleg Gesundheit und Pflege II mit der Möglichkeit des Erwerbs der Fachhochschulreife (anerkannt in Baden-Württemberg) besucht werden.

    Zum Erwerb der Berufsbezeichnung „Assistent/in für das Gesundheits- und Sozialwesen“ sind zusätzliche Prüfungen abzulegen.
    Das Berufskolleg Gesundheit und Pflege II wird u.a. an den benachbarten Hauswirtschaftlichen Berufsschulzentren in Reutlingen, Hechingen und Böblingen angeboten.
  • ggf. optimierte Bewerbungschancen
    Ausbildungen in Berufen des Gesundheitswesens oder im pflegerischen Bereich, z.B. AltenpflegerIn, Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Physiotherapeut/in, Hebamme.

    Ausbildung zur/zum Medizinischen Fachangestellten mit möglicher Anrechnung der Berufskollegs als 1. Ausbil­dungsjahr.

    Zugang zur praxisintegrierten ErzieherInnenausbildung (nach 6 –wöchigem Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung).

ALLGEMEINES

Ein Schulgeld wird nicht erhoben und es gilt Lernmittelfreiheit. Die Fahrtkosten werden vom Schulträger im Rahmen der Beförderungsrichtlinien bezuschusst.

ANMELDEVERFAHREN

Ihre Anmeldung erfolgt ausschließlich über Online-Verfahren (BewO)


Nähere Informationen zum Verfahren allgemein erhalten sie ebenfalls dort oder persönlich am alljährlichen Informationstag im Februar.

Die Anmeldeunterlagen sind bei der Schule der ersten Priorität bis zum 1. März einzureichen.
Verspätet eingegangene Bewerbungen werden auf einer Warteliste geführt und werden nur berücksichtigt, wenn es nach Abschluss des regulären Aufnahmeverfahrens noch freie Plätze gibt.

Endgültige Zusagen erfolgen erst nach Vorlage des Abschluss- bzw. Versetzungszeugnisses.

Die Aufnahme erfolgt zunächst auf Probe. Die Klassenkonferenz entscheidet auf Grund der Noten des Halbjahreszeugnisses über das Bestehen der Probezeit.